Eat The Beat – Bass Und Beat Tag

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

InformationenDer Dezember kommt mit Eiseskälte und Weihnachtswahn um die Ecke geschlittert-
nur gut, dass Eat The Beat in einem Hochbunker mit 5 Meter dicken
Wänden stattfindet.
Abschotten und ab..äh hotten?.. Jedenfalls sinngemäß richtig. Anreiz
dazu bietet das qualitativ unbezahlbare Line-Up, denn auch im Dezember
haben wir ILLustren Besuch:

Mit Subeena können wir uns auf eine weibliche Koryphäe auf dem Gebiet
der Verbreitung elektronischer Tanzmusik freuen, die abermals aus der
Hauptstadt des Vereinigten Königreichs eingeflogen kommt.
Subeena wirbelt die deutlich von männlichen Akteuren dominierte Szene
mit ihrem Mix aus House, Techno und Dubstep auf, was dazu führt, dass
unter anderem Künstler wie Autechre, Marcel Dettman oder Kode 9 ihren
Fokus auf sie richteten . Immer mehr zur Geltung kommt auch Subeenas
charismatische Stimme die sie fabelhaft einsetzt um ihre Produktionen
zu unterstreichen. Herraus kommt ein ganz neuer Subeena Sound, schön
und gewaltig zu gleich, der im Dezember Mensch und Mauerwerk im Uebel
erzittern lassen wird.

Außerdem dabei Lu-Cut, ein DJ der seine Künste auf den berühmten
Remember Partys zum Besten gab und jetzt auf UK-Funky und Dubstep
Pfaden wandert. Die alten Hip Hop Einflüsse sind teilweise noch
rauszuhören, so dass eine interessante Genrebrücke geschlagen wird.
Kombiniert mit seinem hervorragenden Musikgeschmack entstehen
fabulöse DJ-Sets.

Besonders freuen können wir uns auch auf Kristellar der im Dezember
eines seiner rar gewordenen Live-Sets präsentieren wird, die jedesmal
mehr Energien freisetzen als eine Kernspaltung.

Ein Duell der besonderen Art werden Joney und Momo bieten die Rücken
an Rücken und Laptop an Plattenspieler ihre Auswahl an Tanzbarem wie
immer wundervoll und hemmungslos präsentieren werden.

Wir freuen uns auf euch!

Eat The Beat
18 Dezember 2010
Uebel&Gefährlich, Feldstr. 66e
24 Uhr
6 Euro

Line Up:
Subeena // Opit, Planet Mu / London
Lu-Cut // Banana Breaks / Lüneburg
Kristellar live, Joney vs Momo // ILL, Eat The Beat / Hamburg

Subeena hits us with another heavyweight banger in the shape of Boksd
– which surely has to be contender for release of the year.”
Super Super Magazine, March 2009

“Subeena makes crazy, hybrid electronic music that careens from
mutant tropical techno through melodic screwed house to a kind of
pardisiacal zen dubstep.”
The Fader, April 2010